27.09.2008  Push To Break - Violently Liberating Grooves +++ RL ARCHIVE JUN 08

Genji Siraisi, der Drummer der New Yorker Freestylejazzfunksoullatin-Kombo Groove Collective, hat sich mit einem ersten Soloalbum als Push To Break der Gewalt verschrieben. „Censor Sh!t Pt 1“ heißt es und erscheint nun in geremixter Form unter dem Titel „Surviving Freedom (Uncensored Remixes & Naughty Bits)“ auf Expansion Team Records. Mit demoliertem Gesicht ramponiert er Vorstellungen, wie ein Ableton-Liveact zu klingen hat, und begeht musikalisch neue Wege -- strikt in Richtung Freiheit und Selbstverwirklichung.

26.09.2008  Rick Wade: Metrodetroit Shadow Clone Jutsu +++ RL ARCHIVE MAY 08

Rick Wade, moeglicherweise der sanfteste Produzent der Second-Wave-Detroitartists, hat sich mit seinem neuen Album „The Good, The Bad And The Deep“ auf Andy Vaz’ Yore Records neu erschaffen -- ohne seine Molekularstruktur zu aendern. Ein Paradox, aber moeglich: mit Hilfe einer nicht ganz legalen Ninja-Technik, die sich Shadow Clone Jutsu, Koerperteilung, nennt.

26.09.2008  Falko Brocksieper - Ein harter Tag in Kreuzberg +++ RL ARCHIVE JUN 08

Falko Brocksieper, der Kommissar der Krimiserie „Heavy Day“, ermittelt seit Jahren gegen die Berliner Minimalmafia. Immer weiter verstrickt er sich im Reich der halbseidenen Beatkopiererwelt. Mit Dreitagebart und Schrägpony als Poser getarnt schleicht er sich in die Welt der Percussion-Tools ein und erforscht Undercover das Dasein der Trendhechte und jungen Wilden. Das Protokoll, ein Status Quo eines alten Hasen im Auge des Sturmes, dem er sich nicht beugen kann und will, obwohl er selbst mitmischt, ist nun in Albumform erschienen. Harte Arbeit. Oder doch leichtes Spiel und (wieder mal) eine Prise Brocksieper’sche Ironie?

25.08.2008  Deckmonsters: Burn Your Vinyl! +++ RL ARCHIVE APR 08

Zwei bis drei Mischpulte, vier Turntables, vier flinke Hände und zwei pfiffige Köpfchen mit Faible für monströse Tracks, kombiniert mit verrückten Tricks und Überraschungsmomenten ohne Ende - das ist das Erfolgskonzept der Deckmonsters. Christian Fischer und Marcos Santos aka DJ Murphy heißen die beiden eigentlich, wenn sie sich nach getaner Arbeit wieder in ihre normalen DJ-Persönlichkeiten zurückverwandeln.

12.08.2008  Paul Woolford presents Bobby Peru: “I Am A Fucking Weirdo” +++ RL ARCHIVE MAR 08 +++

Der englische DJ Paul Woolford outet sich. Er und sein Pseudonym Bobby Peru, der schräge, der Phantasie des David Lynch entsprungene Charakter aus ‘Wild At Heart’, der die Welt mit Releases auf Ralph Lawsons wunderbarem 20:20 Vision zum Tanzen verleitet, sind, wie schon seit langem vermutet, tatsächlich ein und dieselbe Person. Grund für das unverklemmte Outing: Das Erscheinen des Debütalbums des Techhouse-Stars Paul Woolford unter seinem eigenen Namen.
Page:  1  2  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26  
Newsletter PlanetFriends CONTACT